"Von der Fohlengeburt zum Verkaufspferd" - Fohlenaufzucht im "Stall van S."

Leider können wir nicht alle Nachzuchtpferde behalten.... - die schmerzliche Kehrseite der Züchtermedaille....

Mit viel Sorgfalt und Bedacht suchen wir die zukünftigen Besitzer unserer Schützlinge aus, denn wir investieren sehr viel Zeit, Zuwendung und Geld in unsere Nachzucht und möchten natürlich unsere Nachzucht nur in aller beste Hände verkaufen.

So bekommen die zukünftigen Besitzer von uns kerngesunde, bestens sozialisierte, artgerecht im Herdenverband aufgewachsene und mit viel Liebe und Zuwendung aufgezogene Jungpferde. Unsere Fohlen werden bereits wenige Tage nach der Geburt und dann in äußerst engem Zeitfenster entwurmt, ab 8 Wochen mit hochwertigen Fohlenmineral- bzw. Fohlenaufzuchtfutter zugefüttert und mit 6 Monaten grundimmunisiert.

Bereits sehr früh und spielerisch erlernen unsere Fohlen den Menschenkontakt, Hufe auskratzen, Putzen, Einsprühen, mit Wasser abspritzen, Decke überlegen, Fieber messen, überall am Körper berühren lassen, Auf- und Abhalftern, an der Anbindestelle stehen/angebunden zu sein, führen (mit der Mutter und alleine), auf Stimmkommandos hören und vieles mehr.

Das "Absetzen" von der Mutter erfolgt bei uns mit 6 Monaten, so stressfrei wie möglich. D.h. die Fohlen bleiben in Sichtkontakt mit der Mutter, lediglich das Milch trinken wird unterbunden. Während dieser Zeit bleiben die Fohlen bei ihren Spielkameraden und "Nanny's" die sie bereits seit der Fohlengeburt an kennen. Nach ca. 3 Wochen, sobald die Stuten die Milchproduktion eingestellt haben und die Fohlen nicht mehr säugen möchten, werden die Stuten wieder der Herde zugeführt und so wachsen die Fohlen weiter zusammen mit Mutter, Freundinnen und "Nanny's" auf. Dieses stressfreie Absetzen sind wir unseren Fohlen und auch den Zuchtstuten schuldig, da wir unsere Verantwortung die wir für unsere Pferde übernommen haben, sehr ernst nehmen. Der zukünftige Besitzer bekommt somit ein untraumatisiertes, entspanntes, bestes sozialisiertes Fohlen und profitiert durch diese Art des Absetzens das ganze zukünftige Leben im Umgang mit dem Jungpferd.

Nachfolgend haben wir als Beispiel von Geburt bis zum Absetzen den Lebensweg unserer "Luisa Riena van S." im Jahr 2019 dokumentiert.

 

 

Februar 2019: Louisa wird geboren. Durch unser Fohlenwarn- und Videoüberwachungssystem beobachten wir die Geburt und können im evtl. Notfall jederzeit hilfreich zur Seite stehen ohne die Stute beim Geburtsvorgang zu stören.

 

Bereits 2 - 3 Tage nach der Geburt dürfen Stute und Fohlen die Abfohlbox verlassen und an die frische Luft, je nach Jahreszeit und Witterung auf den Paddock oder die Koppel, die ersten ca. 2 Wochen noch "räumlich" getrennt von der Herde.

Nach ca. 2 Wochen werden Mutter und Fohlen langsam in die Herde integriert.

Die nächsten Wochen lernt das Fohlen seine spannende Umgebung kennen, dazu gehören neben den anderen Pferden auch Menschen/Kinder, Hunde, Katzen, Geräusche, Maschinen....

 

Während der nächsten Wochen und Monate verbringen wir sehr viel Zeit mit den jungen Pferden um sie mit so vielen alltäglichen Situationen bekannt zu machen, wie nur irgend möglich. Um sie optimal auf die anstehende Zuchtschau vorzubereiten, erlernen sie mit viel Ruhe und Geduld, fast spielerisch, das einsteigen in den Pferdeanhänger, zusammen mit der Mutter und auch alleine, das Abinden, das Fahrgefühl.... bevor es dann völlig entspannt im Pferdeanhänger oder LKW zur KFPS Zuchtschauvorstellung der DFZ Region Süd-Ost geht. Auch hier präsentieren sich unsere bestens vorbereiteten Fohlen äußerst gelassen, ruhig, gut handlebar (ohne Druck und ohne Gewalt) und zufrieden. Unser oberstes Gebot in allem Umgang mit unseren (jungen) Pferden: jede neue Situation soll stressfrei für Mensch und Tier erfolgen und die Pferde neue Erfahrungen immer mit gutem Gefühl erfahren und erlernen, da die positiven Eindrücke den zukünftigen Werdegang erheblich beeinflussen!

 

Neugierig, angstfrei und voller Vertrauen auch in ungewohnten Situationen

Auch in fremder Umgebung völlig gelassen und ruhig, am durchhängenden Führstrick und ruhig stehend im Wartebereich

Mit 6 Monaten werden die Fohlen von den Stuten "abgesetzt", wobei "absetzen" nicht ganz richtig ist, denn wir setzen nicht im ursprünglichen Sinn ab, sondern entwöhnen die Fohlen lediglich von der Stutenmilchversorgung. Das "Absetzen" erfolgt für unsere Fohlen so stressfrei wie nur möglich, ohne jeglichen Gewichtsverlust, ohne Stute-Fohlen-Verlustängste, ohne herzzerreissendes tagelanges Rufen von Stute und Fohlen, ohne Angst und ohne Stress. Unsere Fohlen wachsen in der Obhut der intakten Herde auf, zusammen mit Gleichaltrigen Freundinnen und sog. "Nanny's". Beim "Absetzen" werden lediglich Stute und Fohlen durch eine Zaunlitze bzw. ein Tor getrennt, d.h. sie sind weiterhin in Sichtkontakt. Die Fohlen bleiben in ihrer gewohnten Herde, bei ihren Freundinnen und ihren Nanny's. Lediglich die Milchfütterung wird unterbunden. Nach ca. 3 Wochen werden die Stuten wieder in die Herde integriert und die Fohlen wachsen weiter in der intakten Herde mit Mutterstuten, Nanny's und Spielkameradinnen auf, bis sie den neuen Lebensabschnitt bei ihren neuen Besitzern beginnen. Somit bieten wir Pferde die ohne traumatisierte Erlebnisse, bestens sozialisiert und ohne jegliche negativen Erfahrungen ihren bisherigen Lebensweg erlebt haben.